• Kathrin Phoenix

INTERVIEW: Prof. Dr. med. Francis Fontan

Updated: Nov 17, 2020

Prof. Dr. med. Francis Fontan (02.07.1929 - 14.01.2018) verstarb leider einige Zeit nach unseren gemeinsamen Dreharbeiten, die 2015 in seinem Stadthaus in Bordeaux mit Anwesenheit seiner Frau stattfanden. Wir sind sehr dankbar, dass Familie Fontan sich für Missing a Beat Zeit genommen hat. Yvonne Schlame und Christian Platz haben die Dreharbeiten fotografisch dokumentiert.



Wer war Prof. Dr. med. Francis Fontan?


Er war ein französischer Kardiologe und Herzchirurg, der als Erfinder der Fontan-Verfahren bekannt wurde. Dies ist eine Operationsform, die bei angeborenen Herzfehlern wie dem Univentrikulären Herzen viele Leben gerettet hat.


Francis Fontan wurde in Nay, einer kleinen französischen Stadt in den Pyreneen als Sohn eines Radrennsportlers (Victor Fontan) und dessen Frau Jeanne (geb. Larquey) geboren. Im Alter von 17 Jahren schrieb er sich als Medizinstudent in die Universität Bordeaux ein. Er spezialisierte sich nach dem Grundstudium auf die Chirurgie und später als Kinderherzchirurg. Zudem lehrte er auch selbst während 23 Jahren als Professor für Herzchirurgie.

Mit wachsendem Interesse an der Behandlung von Patienten mit angeborenen Herzerkrankungen war Fontan zwischen 1964 und 1966 in der Forschung tätig. Er wollte Patienten behandeln können, bei denen der Blutfluss durch die rechte Seite des Herzens beeinträchtigt war. Seine Lösung: Ein Shunt zwischen der Hohlvene und der Lungenarterie. Seine ersten Versuche bei Hunden waren leider erfolglos und alle Versuchstiere starben innerhalb weniger Stunden; Trotz dieser Misserfolge führte er diese Operation 1968 erfolgreich bei einer jungen Frau mit Trikuspidalatresie durch. Später nannte man es das Fontan-Verfahren. Die Operation wurde 1970 an einem zweiten Patienten abgeschlossen, und nach einem dritten Fall wurde die Serie 1971 in der internationalen Zeitschrift Thorax veröffentlicht. Die Technik gewann schnell an Popularität und wird nach mehreren Verfeinerungen nun international eingesetzt.


Neben seiner gleichnamigen Operation ist Fontan als einer der Pioniere der Herztransplantation in Frankreich bekannt.1986 gründete er die Europäische Vereinigung für kardiothorakale Chirurgie und wurde der erste Präsident der Vereinigung. 2006 erhielt er den "Grand Prix Scientifique" der Lefoulon-Delalande-Stiftung.

ENGLISH

Prof. Dr. med. Francis Fontan (02.07.1929 - 14.01.2018) unfortunately passed away some time after our shooting, which took place in 2015 in his town house in Bordeaux.


We are very grateful that the Fontan family took two days out of their time for Missing a Beat. Yvonne Schlame and Christian Platz documented the shooting with photos.


Who was Prof. Dr. med. Francis Fontan?


Francis Fontan (2 July 1929 – 14 January 2018) was a French cardiologist and cardiothoracic surgeon best known for developing the Fontan procedure, a form of cardiac surgery used to treat some forms of congenital heart disease.


Fontan was born in Nay, a small town in the French Pyrenees. He was the son of Victor Fontan, a racing cyclist, and his wife Jeanne (née Larquey). At age 17, Fontan entered the Faculty of Medicine at the University of Bordeaux before specializing in surgery, and later paediatric cardiac surgery. He served as a professor of cardiac surgery at the university for 23 years.


With a growing interest in the management of patients with congenital heart disease, Fontan was engaged in research between 1964 and 1966. In the hope of treating patients in which their hearts was impaired, Fontan endeavoured to create a shunt between the vena cava and the pulmonary artery. His initial attempts in dogs were unsuccessful and all experimental animals died within a few hours; however, despite these failures, he successfully performed this operation in a young woman with tricuspid atresia in 1968, carrying out what would later become known as the Fontan procedure. The operation was completed on a second patient in 1970, and after a third case the series was published in the international journal Thorax in 1971. The technique rapidly grew in popularity, and after several refinements, is now used internationally.


In addition to his eponymous operation, Fontan is known for having been one of the pioneers of heart transplantation in France. In 1986 he founded the European Association for Cardiothoracic Surgery, becoming the association's first president. In 2006, he received the "Grand Prix scientifique" of the Lefoulon-Delalande Foundation.



4 views0 comments

Recent Posts

See All