• Kathrin Phoenix

MISSING A BEAT

Updated: Nov 16, 2020

Missing a Beat ist ein Dokumentarfilm über Menschen mit einem der seltensten Herzfehlern der Welt, dem univentrikulären Herzen: Hier unterscheidet man zwischen dem anatomisch univentrikulären Herz (die Kammerscheidewand fehlt) und dem funktionellen univentrikulären Herz (beide Kammern sind angelegt sind, eine von beiden ist jedoch nur rudimentär vorhanden, während die andere oft vergrößert ist). Oftmals kommt der univentrikuläre Herzfehler erst spät in der Schwangerschaft oder aber nach der Geburt des betroffenen Kindes ans Licht. Ein Albtraum, denn die frisch gebackenen Eltern stehen nun ganz plötzlich vor der womöglich schwersten Entscheidung ihres Lebens: Soll mein Baby leben oder sterben? Dieser Langzeit-Dokumentarfilm soll über die Herausforderungen und Chancen informieren, die man als Familie mit einem betroffenen Kind über die Jahre hinweg erfährt. Der univentrikuläre Herzfehler gilt noch immer als medizinisches Neuland, denn erst seit den 80er Jahren ist eine lebenserhaltende Behandlung möglich. Zudem soll dieses Projekt unsere Gesellschaft für dieses Thema und die Menschen dahinter sensibilisieren. Vielleicht erhalten die sogenannten Fontanherzen-Kinder dadurch bessere Chancen auf ein lebenswertes Leben. Schließlich fördern sie schon durch ihre Existenz den medizinischen Fortschritt.

ENGLISH:


Missing a Beat is a documentary film about people with one of the world`s rarest heart diseases, the Univentricular Heart.


A distinction is made between the anatomically univentricular heart (the ventricular septum is missing) and the functional univentricular heart (both chambers are created, but one of the two is only rudimentary, while the other is usually enlarged).


Univentricular Heart Disease usually shows up late in pregnancies or after the children are born. Instantly, a tragic nightmare is thrusted upon new parents as they must make the most difficult decision any family should ever have to face: Should my baby live or die?


This long-term documentary is intended to provide unique insight into the challenges and opportunities that a family with an affected child experiences over the years. The Univentricular Heart defect is still new medical territory considering life-sustaining treatment has only been possible since the 1980s.


In addition, this project is intended to sensitize our society to this topic and the people behind it. Perhaps this will give these so-called Fontanherzen Children a better chance of a life worth living. After all, their very existence promotes medical progress.


2 views0 comments

Recent Posts

See All